Überblick: Die ganze Amalfiküste zu Fuß

Etappe

Dauer

Anstieg

Abstieg

Strecke

Übernachtung in

Anreise bis SalernoSalerno
Etappe 16:00h815m 983m11,5 kmMaiori
Etappe 23:30h bis Amalfi /
4:30h bis Pogerola
bis Amalfi: 500m
bis Pogerola: 800m
bis Amalfi: 500m
bis Pogerola: 500m
7,5 km bis Amalfi /
9,7 km bis Pogerola
Amalfi oder Pogerola
Etappe 3ab Amalfi: 4:00h
ab Pogerola: 4:30h
ab Amalfi: 950m
ab Pogerola: 950m
ab Amalfi: 320m
ab Pogerola: 620m
10 kmBomerano
Etappe 43:45h350m840m10 kmPositano oder Colli S. Pietro
Zusätzlich möglich:
Abstecher auf den Monte Vico Alvano
2:00h320m320m5 km
Etappe 55:00h460m 500m 12 kmSchiazzano
Etappe 6lange Variante: 5:15h
kurze Variante: 3:45h
lange Variante: 685m
kurze Variante: 445m
lange Variante: 955m
kurze Variante: 720m
lange Variante:
16 km
kurze Variante:
12,5 km
Sorrent oder alternativ nochmals in
Schiazzano
Gesamt29:00h4.060m4.398m74 km in der längesten Variante

Für die Reiseplanung und das Buchen von Unterkünften haben wir übrigens eine bequeme und übersichtliche Planungshilfe erstellt.

Von Salerno nach Sorrent in 6 Tagesetappen

Obwohl die Amalfiküste seit Jahrzehnten eines der beliebtesten Reiseziele Italiens ist und sich darüber hinaus hervorragend für Wanderurlaube eignet, stehen bei den meisten Amalfi-Urlaubern mit Wanderlust verwunderlicherweise fast ausschließlich Halbtages- und Tageswanderungen auf dem Programm.  Mehrtägige Wanderungen von Ort zu Ort an der Amalfiküste? Vielleicht sogar die gesamte Küste von Salerno bis Sorrent zu Fuß? Selbst einheimische Wanderführer haben verblüfft reagiert, als wir von unserer geplanten Route erzählt haben. Sie fanden das aber genauso wie wir eine sehr gute Idee!

Was der Amalfiküste im Vergleich zu anderen Wandergebieten fehlt, ist vielleicht ein echtes Zugpferd vom Kaliber eines europäischen Fernwanderwegs. Zwar durchquert mit dem CAI-300 ein großer Wanderweg des italienischen Alpenvereins die ganze Amalfiküste von Ost nach West, der Wanderweg ist aber weder besonders bekannt noch ist der offizielle Wegverlauf besonders durchdacht gewählt, da er an einigen Stellen viel zu weit ins Hinterland abdrifftet.

Wir haben aus unserer Sicht das beste daraus gemacht: Ein geschickter Mix aus CAI-300 und seinen Nebenwegen führt uns in sechs Tagesetappen von Salerno bis nach Sorrent - inklusive An- und Abreise sehr gut geeignet für einen 8-tägigen Urlaub!

P.S.: Tipps zur richtigen Ausrüstung haben wir übrigens auch parat!

Die Amalfiküste als Wanderparadies: Idyllischer Wanderweg kurz vor Bomerano (Etappe 3)

Wandern an der Amalfiküste wird mit vielen tollen Ausblicken belohnt. Hier: Blick auf Atrani, den direkten Nachbarort von Amalfi.

Der Streckenverlauf in Kürze

Am Anreisetag übernachten wir in der hübschen und ansprechenden Stadt Salerno, die mit dem Zug sehr gut von Neapel aus erreicht werden kann (siehe Anreise). Der Einstieg der Wanderung befindet sich ein paar Kilometer bzw. eine kurze Busfahrt westlich von Salerno (siehe Etappe 1).
Ab hier geht es für die nächsten Tage komplett zu Fuss weiter. Erst am Ende von Etappe 4 fahren wir von Positano aus wieder ein kurzes Stück mit dem Bus: Dies liegt daran, dass dieses Stück der Küste sehr steil und felsig ist deshalb kein wirklich empfehlenswerter Weg von Positano aus nach Westen führt. Laut Kartenmaterial gibt es zwar angeblich auf ca. 800 Metern Höhe oberhalb von Positano ein Teilstück des Wanderwegs CAI-300, wir haben bei unserer Wanderung im Mai 2016 jedoch zwei Stunden lang vergeblich versucht, diesen Weg zu finden. Deshalb: Busfahrt ab Positano bis Colli S. Pietro!

In Colli S. Pietro bietet sich - quasi als "Entschädigung" für die mit dem Bus überbrückte Strecke - eine tolle Kurzwanderung an, die je nach Kondition und Wetter entweder direkt im Anschluss an Etappe 4 nachittags oder am Vormittag vor Etappe 5 eingeschoben werden kann (siehe Wanderung auf den Monte Vico Alvano).

Etappe 6 führt mit in einer kürzeren und einer längeren Variante über die Punta Campanella nach Sorrent (siehe Abreise).

kürzere Varianten möglich: Abreise nach Etappe 4, 5 oder 6

Für alle 6 Etappen sollten inklusive An- und Abreisetag 8 Tage eingeplant werden. Wer etwas weniger Zeit mitbringt, kann an den folgenden Stellen sinnvoll abkürzen:

  • Abreise nach Etappe 4: der vorgeschlagene Bus ab Positano fährt über Colli S. Pietro weiter nach Sorrent. Von dort ist man innerhalb von zwei Stunden am Flughafen von Neapel.
  • Abreise nach Etappe 4 mit Vormittagswanderung auf den "Monte Vico Alvano": Nach Etappe 4 in der Nähe der Bushaltestelle "Colli S. Pietro" übernachten, am Abreisetag vormittags jedoch noch die relativ kurze Wanderung auf den "Monte Vico Alvano" mitnehmen. Abreise: Busfahrt von den "Colli S. Pietro" nach Sorrent.
  • Abreise nach Etappe 5: Von Schiazzano bestehen (einige wenige) Busverbindungen nach Sorrent, in jedem Fall ist aber eine Abreise nach Sorrent per Taxi möglich (im Hotel oder in einem der Restaurants nachfragen).
  • Abreise mit abgekürzter Etappe 6: Die kürzeste Variante von Etappe 6 verläuft wie folgt: Schiazzano - Termini - weiße Kapelle Chiesa San Costanzo - kurzes Stück auf dem CAI 300 in Richtung Punta Campanella - zurück nach Termini, von dort mit dem Bus nach Sorrent.

längere Varianten: Extra-Touren für Genießer

Wer sich etwas mehr Zeit lassen kann oder möchte, für den bieten sich die folgenden Verlängerungen an:

  • 2 Übernachtungen in Bomerano: Wer zwei Nächte in Folgen in Bomerano verbringt, kann eine Extra-Tour auf einen der Gipfel der sogenannten "Milchberge" - italienisch "Monti Lattari" - unternehmen (Halbtageswanderung). Von ca. 1.300 m Höhe hat man bei gutem Wetter eine wunderbare Weitsicht auf den Golf von Neapel, den Vesuv und die Amalfiküste.
  • zusätzliche Erholungstage in Schiazzano: Das von uns empfohlene Hotel in Schiazzano lohnt aus unserer Sicht durchaus einen längeren Aufenthalt. Besondere Empfehlung: Im Hotel werden Kochkurse angeboten (italienisch oder englisch)!

Kleine Extratour gefällig? Aussichtreiche Kurzwanderung auf den Monte Vico Alvano (zwischen Etappe 4 und 5).

Überblick über alle Etappen: Karte

Höhenprofil der Amalfiküsten-Wanderung



Etappe 1: Karte

Von Raito nach Maiori

Etappe 1: Wegbeschreibung

Busverbindung nach Raito

Die erste Etappe unseres Amalfiwanderwegs beginnt in Raito, einem kleinen Dorf wenige Kilometer westlich von Salerno, ca. 150 Höhenmeter oberhalb des Küstenörtchens „Vietri sul Mare“.
Von Salerno aus gibt es mehrere Busverbinden nach Raito, allerdings meistens nur eine direkte Verbindung ohne Umsteigen pro Stunde (Fahrtdauer ca. 15 min). Die Bustickets können nicht im Bus selbst erworben werden sondern müssen vorher in einem der zahlreichen „Tabacchi“-Läden (erkennbar am Schild mit dem großen T), einem Kiosk oder einer Bar gekauft werden. Daher ist es empfehlenswert, sich spätestens am Vorabend die Bustickets zu besorgen und sich über die Abfahrtszeiten zu informieren. Die Abfahrtszeiten könnt ihr beispielweise über folgenden Link abrufen (Starthaltestelle in Salerno auf der Via Roma ungefähr auf Höhe des Doms):

https://moovitapp.com/?from=Roma%20Provincia&to=Raito&fll=40.67832_14.75824&tll=40.666897_14.715629&o=1&metroId=882&lang=de&t=1

Buslinie 001 fährt Stand Januar 2018 direkt ohne Umsteigen bis Raito und wendet dort wieder. Andere Busverbindungen erfordern ein Umsteigen oder eine längere Strecke zu Fuß hinauf nach Raito, wodurch sich die Wanderung entsprechend verlängert.

Fakten zur Etappe 1

Höhenmeter: 815 m Anstieg / 983 m Abstieg
Dauer: 6:00h (ohne Pausen)
Siehe auch Höhenprofil im Detail

GPS-Routendownload zu Etappe 1

Gratis – In den Warenkorb

Einkehrmöglichkeiten zwischen Raito und Maiori

Unterwegs gibt es keine Einkehrmöglichkeiten, jedoch befinden sich in Raito zwei kleine Supermärkte, die auf Wunsch Brötchen frisch belegen.

Kurz über Raito beginnt die schöne Aussicht inmitten der Natur

Das Eingangstor des "Santuario di Maria Santissima Avvocata sopra Maiori" im Nebel

Einstiegspunkt

Unsere Wanderung beginnt an der kleinen Kirche von Raito: Gegenüber der Kirche führt rechts neben dem kunstvoll mit Säulen verzierten Brunnen eine Treppe nach oben. Der von Mauern eingefasste Treppenweg führt uns rasch in die Höhe und aus dem Ort hinaus. Links sehen wir den Hang, den wir im Laufe des Vormittags noch überwinden müssen. Nach ca. 20 Minuten erreichen wir einen quer verlaufenden Höhenweg (Wegpunkt 1), dem wir nach links ins Örtchen „Albori“ folgen.

Von Albori zum Sattelpunkt beim Monte Falerio

In Albori laufen wir an der Kirche vorbei nach unten, links an der Wendeplattform vorbei (Wegpunkt 2) auf einen Weg, der rot-weiß markiert ist (die offizielle Wegbezeichnung des „Club Alpino Italiano“ ist für diesen Teil der Wanderung „CAI-303“). Ca. 15 Minuten nach Albori erreichen wir an einer Wasserstelle eine Weggabelung (Wegpunkt 3). Hier nehmen wir den Weg nach rechts oben.
Der Weg bringt uns mehr oder weniger in direkter Linie nach oben zum Sattelpunkt (Wegpunkt 4) neben dem Monte Falerio (ab Raito gerechnet nach ca. 2 Stunden).

Über die Cappella Vecchia zum Santuario della Madonna Avvocata

Vom Wegpunkt 4 aus folgen wir dem Bergrücken in nordwestlicher Richtung und gewinnen dabei nochmals einige Höhenmeter, bis wir nach ca. einer Stunde bei 694 Metern über Null zur Cappella Vecchia gelangen. Hier treffen wir auf den Wanderweg CAI300 (Wegpunkt 5) und folgen diesem nach links, immer seitwärts am Hang entlang. Am nächsten Bergrücken bei ca. 900 Höhenmetern zweigt der CAI300 nach rechts ins Hinterland ab, wir dagegen halten uns links in Richtung Küste und treffen ca. 30 min nach der Cappella Vecchia auf die Wallfahrtskirche "Santuario della Madonna Avvocata" (Wegpunkt 6, mit vollem Namen auch "Santuario di Maria Santissima Avvocata sopra Maiori").
Von hier aus hat man bei gutem Wetter einen tollen Weitblick auf die Küste - wir waren bei unserer Wanderung allerdings in den Wolken bzw. im Nebel und hatten stattdessen einen sehr mystischen Eindruck.

Ausblick beim Abstieg vom Santuario della Madonna Avvocata auf die Amalfiküste

Abstieg nach Maiori

Zum Abstieg verlassen wir das Geländer der Wallfahrtskirche durch den Torbogen, durch den wir gekommen sind, und umrunden die südliche Spitze des kleinen Plateaus. Der Weg führt uns hinab und trifft nach kurzem auf einen quer verlaufenden Weg (Wegpunkt 7), dem wir nach rechts folgen. 

Im weiteren Verlauf von Etappe 1 halten wir uns immer bergabwärts, umrunden einen weiteren Bergrücken und blicken dann auf Maiori (ca. 2,5 Stunden Abstieg ab der Wallfahrtskirche).

 

Etappe 1: Übernachtung

Zimmer mit toller Aussicht und buntem Fliesenmuster: Hotel Torre di Milo in Maiori

Hotel-Empfehlung in Maiori: Hotel Torre di Milo

Maiori ist lange nicht so mondän und berühmt wie andere Orte an der Amalfiküste und deshalb halten sich in Maiori die Übernachtungspreise einigermaßen im Rahmen.

Wir können das zentral gelegene Hotel Torre di Milo empfehlen: Im Hotel Torre di Milo gibt es gepflegte Zimmer zu vernünftigen Preisen, alle Zimmer verfügen über erst kürzlich renovierte Bäder und einige Zimmer über einen Balkon mit Aussicht. Das Frühstück ist in ein nahe gelegenes Restaurant in der Fussgängerzone ausgelagert, das auch abends einen Besuch wert ist: Im Ristorante Pineta 1903 wird gute Küche serviert (auf Wunsch auch vegan), bei gutem Wetter auch auf der lauschigen Terrasse.

Hotel Torre di Milo in Maiori: der namensgebende Turm steht direkt nebenan

Etappe 2: Karte

Von Maiori über Ravello und Amalfi nach Pogerola

Etappe 2: Wegbeschreibung

  • Amalfiwanderweg Etappe 2 - Zwischen Maiori und Minori

Von Maiori über Ravello nach Amalfi oder Pogerola

Einstiegspunkt der Wanderung ist die Treppe, die von der Fußgängerzone rechts an der Kirche vorbei hoch in Richtung des alten Ortsteils von Minori führt:

Start in Maiori: Der Treppenaufgang zur Kirche

Oben angekommen (Wegpunkt 1), folgen wir der Via Vena eng an den Häusern entlang Richtung Minori. Dieser Abschnitt des Weges wird auch „Via dei Limoni“ (Weg der Zitronen) Der abwechslungsreiche Weg führt an vielen Aussichtspunkten vorbei in ca. einer Stunde in den Nachbarort Minori, der um einiges pittoresker ist als Maiori und sich für eine erste Kaffee-Pause eignet.

Auf der Strandpromenade nach dieser Kurve führt links eine Treppe in direkter Verlängerung eines Zebrastreifens nach oben (Wegpunkt 2). Nach wenigen Metern queren wir eine Straße und folgen den Treppen auf der gegenüberliegenden Seite nach oben zum Friedhof. Hinter dem Friedhof beginnt ein längerer Aufstieg mit vielen Treppen (Wegpunkt 3), erkennbar an der Beschilderung „Ravello“. Wir passieren die „Chiesa di S. Michele“ und erreichen eine Fahrstraße, wo wir entweder die Treppen geradeaus nehmen oder die aussichtsreichere Variante wählen (Wegpunkt 4). Diese führt linker Hand gemächlicher nach oben und auf die Kirche „San Pietro alla Costa“ zu (Wegpunkt 5). Dort angekommen biegen wir wieder scharf nach rechts ab und stoßen dann wieder auf die steilere Treppen-Variante (Wegpunkt 6).

Der weitere Weg verläuft auf der Fahrstraße oberhalb des schon von weitem sichtbaren „Auditorio Oscar Niedermeyer“ vorbei zur Aussichtsplattform. Durch einen kurzen Tunnel gelangen wir auf den Hauptplatzes von Ravello mit Blick auf den Dom (Wegpunkt 7, ab Minori ca. 1:15 h Gehzeit). Der Ort ist sehr pittoresk und entsprechend gut besucht.

Wir verlassen den Domplatz nach Süden und folgen der Beschilderung in Richtung „Villa Cimbrone“, einer Parkanlage auf der Felsspitze von Ravello, die gegen Eintritt besichtigt werden kann. Unser Weg biegt aber direkt vor dem Torbogen mit der Beschriftung „Villa Cimbrone“ nach rechts ab (Wegpunkt 8). Stand Mai 2016 war dieser Weg wegen 2014 begonnener Bauarbeiten offiziell gesperrt (orange Plastikabsperrung), ließ sich aber – von einigen ausbesserungsbedürftigen Stufen abgesehen – problem- und gefahrlos passieren. Nach wenigen Minuten biegen wir nach links auf einen ebenen Weg (Wegweiser in Richtung Amalfi, Wegpunkt 9) ab, der die Felsspitze der „Villa Cimbrone“ südlich umrundet.

Fakten zur Etappe 2

Höhenmeter:  

bis Amalfi: 500m Anstieg/ 500m Abstieg  

bis Pogerola: 800m Anstieg/ 500m Abstieg  

Dauer: 3:30h bis Amalfi / 4:30h bis Pogerola (jeweils ohne Pausen gerechnet)

Siehe auch Höhenprofil im Detail.

GPS-Routendownload zu Etappe 2

Gratis – In den Warenkorb

Einkehrmöglichkeiten zwischen Maiori und Amalfi bzw. Pogerola

Es finden sich zahlreiche Einkehrmöglichkeiten unterwegs: In Maiori, Minori, Ravello, Atrani, Amalfi und Pogerola gibt es jeweils Bars, Lebensmittelläden und Restaurants.

Amalfiküstenwandern Etappe 2 - Blick auf Minori und im Hintergrund Ravello

Amalfiwanderweg Etappe 2 - Ausblick vom Sentiero dei Limoni

An diesem Torbogen mit der Aufschrift "Villa Cimbrone" biegt unser Weg nach rechts ab...

...wer geradeaus weiter geht, gelangt zum Eingangsbereich der Villa Cimbrone.

Von Ravello nach Amalfi

Bald führt ein Treppenweg nach rechts hinab (Wegpunkt 10) in Richtung Amalfi mit wunderbaren Ausblicken auf die Küste. Wir queren eine Fahrstraße und folgen den Treppenstufen der „Via Castiglione“, die wir aber alsbald nach rechts verlassen (Wegpunkt 11, Beschilderung „Amalfi“), um wundervolle Ausblicke auf die Kirche „Chiesa di Santa Maria Maddalena“ zu erhalten.

An der Kirche angekommen (Wegpunkt 12) biegen wir rechts ab und treffen nach wenigen Treppenstufen auf die Küstenstraße, die wir an den markanten Brückenbögen erkennen. Hier wenden wir uns aber schon vor der Küstenstraße nach rechts und folgen den breiten Stufen weiter nach unten, wo wir nach eine kurzen Durchgang auf den Hauptplatz von Atrani gelangen (Wegpunkt 13, ca. 1 Stunde von Ravello nach Atrani). Hier bietet sich die erste Gelegenheit für ein Mittagessen – deutlich ruhiger und entspannter als im Nachbarort Amalfi.

Wir queren den Platz und verlassen diesen durch den Torbogen rechts neben dem roten Briefkasten: Hier versteckt sich der Durchgang in Richtung Amalfi. Nach ca. 15 Minuten erreichen wir Amalfi. Die unschwer zu verfehlende Hauptsehenswürdigkeit ist der Dom mit der einzigartigen Mosaikfassade.

Abstecher nach Pogerola

Eine gute, aussichtsreiche und ruhige Alternative zu einer Übernachtung in Amalfi selbst ist der auf 300 m Höher über Amalfi gelegene Ort Pogerola. Um dort hinzugelangen folgen wir der Dorfstraße von Amalfi ein paar hundert Meter ins Landesinnere bis kurz nach einem breiten Torbogen die Straße „Via Casamare“ nach links zu den „Carabinieri“ abbiegt (Wegpunkt 14). Am Ende der Sackgasse führt unser Weg über Treppenstufen und einen gepflasterten Wanderweg nach oben. Nach einer Stunde erreichen wir den kleinen Ort Pogerola mit einigen Restaurants, Bars und lohnenswerten Bed&Breakfast-Unterkünften.

Wandern an der Amalfiküste - immer wieder der tolle Blick auf's Meer

Manchmal fast unwirklich: Die Amalfiküste bei Sonnenschein unterhalb von Ravello

Etappe 2: Übernachtung

Eine Stunde über Amalfi gelegen, dafür herzlich und persönlich: Das neu eröffnete Bed&Breakfast "L'Arabesco"

Empfehlungen für das Übernachten in Amalfi

Der Ort Amalfi ist der Namensgeber für die gesamte Küste und ein internationaler Touristenmagnet mit entsprechend hohen Übernachtungspreisen. Wir empfehlen deshalb eine Übernachtung etwas oberhalb von Amalfi im kleinen Ort "Pogerola" (ca. 1 Stunde zusätzlicher Fussweg).

Dort gibt es einige sehr schöne und vergleichsweise erschwingliche Bed&Breakfast-Unterkünfte und eine ausreichend große Auswahl von Pizzerien und Restaurants.

Sehr zu empfehlen ist das 2014 neu eröffnete Bed&Breakfast L'Arabesco mit nur 3 Zimmern (siehe Bild oben) und einem sehr liebevoll zubereiteten Frühstück auf der Sonnenterrasse.

Direkt am kleinen Dorfplatz von Pogerola gelegen und ebenfalls sehr empfehlenswert ist das B&B Villa Maria (nächstes Bild), das allerdings meistens sehr lange im Voraus ausgebucht ist.

Das B&B Villa Maria ist sehr beliebt und deshalb oft schon ausgebucht

Etappe 3: Karte

Von Pogerola über San Lazzaro nach Bomerano