Unterkünfte an der Amalfiküste

Unterkünfte gibt es an der Amalfiküste für jeden Geschmack und für fast jeden Geldbeutel. Amalfi und Positano sind die touristischen Oberzentren der Amalfiküste und die Übernachtungspreise sind dort daher vergleichsweise teuer. Wer hier zur Hauptreisezeit zwischen Mai und September ein schönes Zimmer zum vernünftigen Preis ergattern möchte, sollte entweder rechtzeitig reservieren oder seine Wandertour so planen, dass man etwas außerhalb dieser Hotspots übernachtet.

Falls ihr wie wir eure Übernachtungen via booking.com vorreservieren möchtet, könnt ihr gerne unsere tabellarische Planungs- bzw. Buchungshilfe nutzen.

Besonders gefallen haben uns auf unserer Wanderung die vielen kleinen Familienbetriebe, die als Bed&Breakfast oder Agriturismo mit teilweise nur vier oder fünf Zimmern ihre Gäste verwöhnen.

Übernachtung in Salerno (Anreisetag)

In Salerno können wir die folgende Unterkunft empfehlen: Das B&B Vigi ist ein frisch renoviertes Bed&Breakfast im 2. Stock eines Wohnhauses in der Nähe des Doms, klein und sympathisch mit nur 4 Zimmern. Das Frühstück wird im Café um die Ecke eingenommen, dazu erhält man beim Check-In einen Gutschein. Die zentrale Lage ist perfekt für die Erkundung der Altstadt und mit vielen schönen Bars und Restaurants.
Tipp: WhatApp-Nutzer sind gern gesehene Gäste. Wer bei der Buchung seine Mobilnummer hinterlässt, bekommt vom Vermieter am Anreisetag per WhatsApp Hilfestellung bzw. eine Wegbeschreibung.

Moderne Zimmer im zentral gelegenen B&B Vigi

Das Bed&Breakfast Vigi ist etwas versteckt gelegen, hat aber ein recht einprägsames Logo

Etappe 1: Übernachtung

Zimmer mit toller Aussicht und buntem Fliesenmuster: Hotel Torre di Milo in Maiori

Hotel-Empfehlung in Maiori: Hotel Torre di Milo

Maiori ist lange nicht so mondän und berühmt wie andere Orte an der Amalfiküste und deshalb halten sich in Maiori die Übernachtungspreise einigermaßen im Rahmen.

Wir können das zentral gelegene Hotel Torre di Milo empfehlen: Im Hotel Torre di Milo gibt es gepflegte Zimmer zu vernünftigen Preisen, alle Zimmer verfügen über erst kürzlich renovierte Bäder und einige Zimmer über einen Balkon mit Aussicht. Das Frühstück ist in ein nahe gelegenes Restaurant in der Fussgängerzone ausgelagert, das auch abends einen Besuch wert ist: Im Ristorante Pineta 1903 wird gute Küche serviert (auf Wunsch auch vegan), bei gutem Wetter auch auf der lauschigen Terrasse.

Hotel Torre di Milo in Maiori: der namensgebende Turm steht direkt nebenan

Etappe 2: Übernachtung

Eine Stunde über Amalfi gelegen, dafür herzlich und persönlich: Das neu eröffnete Bed&Breakfast "L'Arabesco"

Empfehlungen für das Übernachten in Amalfi

Der Ort Amalfi ist der Namensgeber für die gesamte Küste und ein internationaler Touristenmagnet mit entsprechend hohen Übernachtungspreisen. Wir empfehlen deshalb eine Übernachtung etwas oberhalb von Amalfi im kleinen Ort "Pogerola" (ca. 1 Stunde zusätzlicher Fussweg).

Dort gibt es einige sehr schöne und vergleichsweise erschwingliche Bed&Breakfast-Unterkünfte und eine ausreichend große Auswahl von Pizzerien und Restaurants.

Sehr zu empfehlen ist das 2014 neu eröffnete Bed&Breakfast L'Arabesco mit nur 3 Zimmern (siehe Bild oben) und einem sehr liebevoll zubereiteten Frühstück auf der Sonnenterrasse.

Direkt am kleinen Dorfplatz von Pogerola gelegen und ebenfalls sehr empfehlenswert ist das B&B Villa Maria (nächstes Bild), das allerdings meistens sehr lange im Voraus ausgebucht ist.

Das B&B Villa Maria ist sehr beliebt und deshalb oft schon ausgebucht

Etappe 3: Übernachtung

In der Morgensonne am schönsten: Der Ausblick von der Casa Pendola macht Lust auf den Tag! Im Vordergrund die schöne Terrasse.

Wer es gerne etwas zentraler mag (die Casa Pendola liegt etwas außerhalb des Orts) und sich in familiengeführten Unterkünften wohl fühlt, dem empfehlen wir stattdessen das Bed&Breakfast Nido Verde. Liebevoll hilft hier nachmittags der Großvater beim Empfang der Gäste mit, das Frühstück wird bei schönem Wetter auf der Terrasse serviert. Außerdem werden Fahrräder vermietet.

Bed&Breakfast-Empfehlungen in Bomerano

Bomerano ist ein Ortsteil von "Agerola" und hat eine interessante geografische Lage: Bomerano selbst ist von der Topografie her relativ flach und fast hochebenenartig, aber wenige Meter vom Ortskern entfernt fällt das Gelände zur Amalfiküste hin steil ab.

Am besten lässt sich dieses Spektakel von der Casa Pendola aus beobachten, einem ca. 15 min oberhalb von Bomerano gelegenen Bed&Breakfast. Die Zimmer sind ordentlich aber nicht luxuriös, verfügen jedoch alle über eine Terrasse mit der bei schönem Wetter sensationellen Aussicht auf Bomerano und die anderen Ortsteile von Agerola. Weitere Highlights: die gepflegte Gartenanlage verfügt über einen schönen Pool und eine Terrasse mit Lounge-Möbeln, zum Frühstück werden u.a. selbst gebackene Kuchen angeboten.

Das "Nido Verde" ist zentral in Bomerano und von der Straße etwas zurückgesetzt gelegen

Etappe 4: Übernachtung

Die Qual der Wahl: Teure Hotels in Positano oder eine günstige Alternative bei Colli San Pietro?

Etappe 4 endet in Positano - einem der touristischen Hotspots der Amalfiküste. Für die heutige Übernachtung müssen wir uns entscheiden: bleiben wir über Nacht in Positano und nehmen dort die höheren Preise in Kauf? Oder fahren wir am Nachmittag mit dem SITA-Bus weiter nach "Colli San Pietro", von wo aus am nächsten Tag die Etappe 5 startet und wo die Übernachtungspreise viel günstiger sind als in Positano?

In Positano eine gute und zugleich bezahlbare Unterkunft zu finden, ist sehr schwer und eigentlich nur mit viel Vorlauf oder viel Glück möglich: Für ein ordentliches Doppelzimmer sind während der Saison in der Regel mindestens 150 € fällig. Einen Versuch wert ist das sehr individuelle Positano Suite B&B mit nur einem Zimmer (Doppelzimmer ab 180€) oder die familiengeführte Casa Teresa mit tollem Ausblick über Positano.

"Colli San Pietro" ist das genaue Gegenteil von Positano:  der Ortsteil von "Piano di Sorrento" ist eine lose Ansammlung von Häusern ohne erkennbares Zentrum. Das größte Highlight ist der Blick auf den Golf von Neapel - und natürlich die Nähe zu Sorrent sowie zur Amalfiküste. Trotzdem gibt es eine reiche Auswahl an ordentlichen bis guten Hotels und Pensionen:

  • Das B&B Villevieille (oberes Bild) liegt zwar direkt unterhalb der Hauptstraße, ist aber dennoch überraschend ruhig, was daran liegt, dass die Zimmer alle auf der Hausseite in Richtung Tal liegen. Die Betreiberin ist zwar nicht unbedingt sehr herzlich, aber die Zimmer sind ordentlich. Toll ist die Frühstücksterrasse mit Blick auf den Golf von Neapel.
  • Das Antico Casale Russo (zweites Bild) ist eine tolle Wahl in historischem Ambiente, solange man nicht am Wochenende übernachtet: Dann finden dort nämlich regelmäßig Hochzeitsfeiern statt.
  • Direkt an der SITA-Bushaltestelle liegt das 3-Sterne-Hotel Royal Hills mit klimatisierten Zimmern.

Trotz des fehlenden Zentrums gibt es in Colli San Pietro einige Restaurants, z.B. das Ristorante Zio Sam oder das Ristorante La Rosa (beide mit Pizzeria).

Wir haben auf unserer Wanderung bewusst auf eine Übernachtung in Positano verzichtet und stattdessen am Morgen vor Etappe 5 von Colli San Pietro aus die aussichtsreiche Wanderung auf den Monte Vico Alvano unternommen.

Übernachtung in "Colli San Pietro" im "B&B Villevieille": Frühstücksterrasse in der Morgensonne mit Blick auf den Golf von Neapel

Das Antico Casale Russo ist primär auf Hochzeitsfeiern ausgelegt - es lässt sich aber auch prima dort übernachten!